JUDO-LÖWEN-LAUENAU

— Judo im Deister-Süntel-Tal —
Abteilung Judo im SV Victoria Lauenau

 

Ergebnisse 2017

Abenteuer norddeutsche Meisterschaften

NDEM der U15 in Bremen am 10.06.2017

(Sebastian Zwetzschke) Unsere Judomädels Emelie Lambrecht und Merle Japes hatten es wieder einmal geschafft, sich für die norddeutschen Meisterschaften zu qualifizieren, was für einmal die Woche Training eine beeindruckende Leistung ist. Um wie im letzten Jahr auch bei den Gruppenmeisterschaften um die Medaillen mitkämpfen zu können, wurden im Vorfeld zwei Einheiten zu Gast beim Ju-Jutsu-Team in Apelern durchgeführt. Besondere Herausforderung für die jungen Löwinnen war, dass sich das Regelwerk gegenüber den Landesmeisterschaften erheblich änderte. Etwas erkältungsgeschwächt startete Emelie in den Wettkampf und konnte trotz eigenem guten Griffkampf weder in der Hauptrunde noch in der Trostrunde ihren griffigen Gegnerinnen etwas entgegen setzen und verlor jeweils durch Kontertechniken. Damit Platz 9. Merle gewann ihren ersten Kampf bereits vor Wettkampfbeginn, da sie trotz starkem Wachstumsschubes und zwei Tage vorher somit mit deutlichem Übergewicht kämpfend rechtzeitig zur Waage das passende Kampfgewicht hatte.
Selbst die aktivere, konnte Merle jedoch den starken Kontertechniken Ihrer Gegnerin nichts entgegensetzen. In der Trostrunde wartete bereits die bekannte Kontrahentin aus Laatzen, gegen die es zuletzt die Finalniederlage bei den Landesmeisterschaften gab. An diesem Tag hatte nun wieder unsere Judolöwin die Oberhand und konnte nach einem schnellen Hüftwurf mit anschließendem Haltegriff die Chance auf Bronze wahren. Im Kampf um den Einzug ins kleine Finale zeigte Merle eine taktisch einwandfreie Leistung. Jedes Mal sicherte sie sich den gefährlichen rechten Arm ihrer Gegnerin, wodurch diese nicht zum Zuge kam. Eine eigene Kontertechnik sicherte am Ende den Sieg. Nun ging es gegen die Auftaktgegnerin, die sich jedoch auch im Bronzekampf auf Ihre Kontertechniken verlassen konnte und diesen Kampf vorzeitig gewann. Somit Platz 5 nach Lauenau.
Coach Basti zeigte sich insgesamt zufrieden von der Meisterschaftsserie seiner Schützlinge: "Bei den Bezirks- und Landesmeisterschaften konnte man eine deutliche Entwicklung zum Vorjahr bei beiden erkennen, das Wettkampfsystem kam ihnen dabei auch sehr entgegen. Heute bei den Gruppenmeisterschaften hat es diesmal, trotz der extremen Umstellung der Regeln, nur knapp nicht für eine Medaille gereicht. Ich bin sehr stolz auf beide und jetzt können wir in die wohlverdiente Sommerpause gehen!"


 Teilen auf Facebook